Buxtehude-Harsefelder Eisenbahnfreunde e.V.

 

Zurückschneiden von Büschen und Bäumen für das Lichtraumprofil im Oktober 2020

Über einen längeren Zeitraum hinweg hatte die Natur recht freie Hand bekommen. Somit war auch das Ausfahrtgleis Richtung Bahnübergang sehr stark zugewachsen. Während einer Arbeitsaktion Anfang Oktober konnte hier schon viel Grün wieder zurückgeschnitten werden und die Strecke kann jetzt ohne Kratzer wieder weitestgehend befahren werden. 

Wir hatten uns dazu entschlossen, dass abgeschnittene Grüngut nicht an Ort und Stelle liegen zu lassen, sondern dieses zur Entsorgung zurück auf das Gelände zu bringen. Zu diesem Zweck wurde der alte Arbeitswagen, der hinter der Halle sein Dasein fristete, kurzerhand wieder flott gemacht und freigesägt.

Um ihn vor die Fahrzeughalle zu bringen, mussten zunächst die beiden Beiwagen mit reichlich Muskelkraft nach draußen geschoben werden. Diese haben sich sichtlich gefreut, ein wenig von der Herbstsonne zu genießen. 


Nun war die Durchfahrt frei und wir konnten den Arbeitswagen nach vorne holen. Nach einigen Rangierbewegungen war es dann möglich, die abgesägten Äste mit dem Wagen zu transportieren. Das Ergebnis der Aktion kann sich sehen lassen. 



Arbeiten im Frühjahr und Sommer

Nach Ausbruch der Corona-Pandemie mussten die regelmäßigen Arbeitseinsätze zunächst eingestellt werden. Erst nach und nach konnten wir dann unter Beachtung der jeweiligen Hygieneregelungen die Arbeiten wieder aufnehmen. Dies ließ sich noch am einfachsten im Außenbereich umsetzen. 

So haben wir uns mit dem auslaufenden Frühjahr und auch darüber hinaus ausführlich mit dem Gelände beschäftigt. Wir haben Hecken zurückgeschnitten, Gras gemäht, Weichen geschmiert, Buschwerk geschreddert, Rosen geschnitten und rundum „klarschiff“ gemacht.

Hier folgen einige Eindrücke von den Arbeiten:


Inzwischen konnten wir auch viel Erfahrung mit Brombeeren sammeln. Diese waren uns in den letzten Jahren regelrecht über den Kopf gewachsen. Nachdem wir die Pflanzen erheblich zurückgeschnitten haben, fanden sich darunter zahlreiche alte Kilometersteine der Strecke von Buxtehude nach Harsefeld. Auch einige Schienen und Lampenmasten waren bis dahin unerreichbar unter den Brombeeren versteckt.

  

Ab Frühsommer konnten wir die Arbeiten am Wumag wieder aufnehmen. Ausführlichere Infos gibt es hierzu auf der gesonderten Seite zur Aufarbeitung


VDMT-Frühjarstagung

Vom 13. bis zum 15. März 2020 fand die Frühjahrstagung vom Verband Deutscher Museums- und Touristikbahnen in Neustadt an der Weinstraße statt. Gleichzeit wurde die Mitgliederversammlung abgehalten. Unser Verein war dort mit 7 Teilnehmern sehr gut vertreten.

Es gab umfangreiche Vorträge zu den zahlreichen Themen rund um das Eisenbahnwesen. Hier konnten interessante Informationen gesammelt und vertieft werden.


Wir haben „Neischdadt an de Woischdroos“ als einen freundlichen Ort mit einer hübschen Altstadt kennengelernt



Am Samstag konnten wir das Pfalzbahn-Museum besichtigen. Hier sind zahlreiche Exponate anschaulich ausgestellt. Unter anderem konnten wir eine sehr gut erhaltene Dampfschneeschleuder und mehrere Dampflokomotiven besichtigen. Begeistert hat uns auch die große Spur1 Modellbahnanlage im Obergeschoss.


Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Epidemie konnte die geplante Dampffahrt mit dem Kuckucksbähnel leider nicht stattfinden. Stattdessen fuhren wir gezogen von einer Köf in das Betriebswerk des Museums.

Dort konnten wir die umfangreichen Anlagen und Fahrzeuge besichtigen. Highlight war die angeheizte Dampflok Speyerbach. Diese wurde unter anderem auf der Drehscheide eindrucksvoll zur Schau gestellt.

Viele gute Gespräche konnten mit den anwesenden Teilnehmern geführt werden. Natürlich war für uns auch das kulinarische Angebot und die örtliche Weinauswahl ebenso wichtig.




Aufarbeiten der Drehgestellrahmen

In der darauffolgenden Woche bis zum 21.02.2020 wurden die Drehgestelle durch Mitarbeiter der EVB fachkundig mit Farbe versorgt. Diese wurden dann wieder mithilfe eines Gabelstaplers auf den bisherigen Lagerort (K-Wagen) verfrachtet. Weiter bei Aufarbeitung Februar 2020



Aufarbeiten der Drehgestellrahmen

In der Woche vom 10.02.2020 bis zum 14.02.2020 hat uns die EVB in Bremervörde Platz in ihrer Werkstatthalle zur Verfügung gestellt. Am Montag wurden die bisher auf einem K-Wagen gelagerten Drehgestellrahmen in die Werkstatthalle gebracht. Wir haben dort die Drehgestellrahmen von Rost und alter Farbe befreit. Diese sollen im Anschluss wieder mit neuer Farbe versorgt werden. Dabei musste desöfteren der nahegelegene Baumarkt aufgesucht werden um Werkzeuge einzukaufen. Desweiteren wurden weitere Bauteile, wie Puffer und Zughaken, nach Harsefeld verbracht um diese dort einer Aufarbeitung zu unterziehen. Weiter bei Aufarbeitung Februar 2020


Holzsägeaktion

Einige Bäume hinter unserer Fahrzeughalle sind zu groß geworden und beeinträchtigen die Gebäudesubstanz unseres Lokschuppens. Kurzfristig wurde ein Arbeitseinsatz anberaumt. So konnte noch im alten Jahr mit vereinten Kräften der Bereich hinter der Halle von Buschwerk, wuchernden Brombeersträuchern und mehreren Bäumen befreit werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.


40 Jahre BHEF

Unser Verein, die Buxtehude-Harsefelder Eisenbahnfreunde e.V., wurde im Jahre 1979 gegründet. Somit können wir in diesem Jahr das 40-jährige Jubiläum feiern. Einen großen Festakt wollten wir dazu nicht begehen. Stattdessen haben wir uns entschlossen, ein kleines Büchlein herauszugeben.

In diesem ist die Geschichte des Vereins dargestellt. Außerdem sind Berichte mit vielen Fotos über unsere Museumsfahrzeuge und den Museumsraum enthalten. Abgerundet wird das Buch durch einen Ausblick in die Zukunft des Vereins.

Dieses Büchlein verkaufen wir auch zur Finanzierung der Aufarbeitung des WUMAG-Triebwagens. Es ist erhältlich zum Preis von 9,95 EUR zzgl. 2,45 EUR Versandkosten. Es kann hier in unserem Shop bestellt werden.

Vereinsausfahrt 2019

Am 1. September 2019 fand eine Vereinsausfahrt zu den Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunden statt. Mit 11 Teilnehmern trafen wir uns morgens am Vereinsgelände und machten uns auf den Weg nach Harpstedt. Unterwegs gab es bei einer kurzen Pause ein leckeres Frühstück an der Autobahn.

In Harpstedt haben wir sehr gepflegte Bahnanlagen und einen hervorragenden Museumszug vorgefunden.

Mit dem Dampfzug haben wir eine gemütliche Reise nach Delmenhorst unternommen und die abwechslungsreiche Landschaft genossen. Der schönste Platz war dabei auf der Plattform des ersten Wagens direkt hinter der Lok.

Nachdem wir wieder nach Harpstedt zurückgekehrt sind, konnten wir uns noch in einem Café stärken, bevor es wieder gen Heimat ging.